Im Interview: Vom Online-Kurs zum Mitgliederbereich – wann ist der Schritt sinnvoll?

Der Übergang von einem Online-Kurs zu einem Mitgliederbereich kann ziemlich fließend sein. Nicht selten, sagen mir Unternehmer:innen, auf die Frage, was sie zum Aufbau einer Membership bewegt hat:

Meine Kursteilnehmer:innen wĂŒnschten sich eine weitere, stetige Begleitung von mir und den anderen Kursteilenhmer:innen.

Eines also vorab, der Zeitpunkt ist sehr individuell. Daher bekommst du hier keine Checkliste, was du erfĂŒllen musst, um von deinem Online-Kurs zu einem Mitgliederbereich zu wechseln. Viel mehr möchte ich aufklĂ€ren,

 

  • was ein Mitgliederbereich fĂŒr Möglichkeiten mit sich bringt
  • welche Formen eines Mitgliederbereiches es gibt
  • Wie du einen Membership fĂŒr dich und deine Launch Strategie nutzen kannst

Was ist ein Mitgliederbereich?

Ein Mitgliederbereich ist ein Bereich (ich nenne es auch gerne Plattform), indem sich eine Ansammlung an Wissen befindet (ich nenne es auch gerne Wissensmediathek). Das Wissen kann in Form von Videos, Audios, Powerpoints, Checklisten o. À. verstÀndlich aufbereitet sein.

In einem solchen Mitgliederbereich gibt es hĂ€ufig auch einen Community-Bereich, also die Möglichkeit fĂŒr Mitglieder sich untereinander in Foren oder Gruppen auszutauschen. Du siehst, das alles kann auch auf einen Online-Kurs zutreffen.

Was ist ein Mitgliederbereich

Was unterscheidet einen Mitgliederbereich von einem Online-Kurs?

Ein Mitgliederbereich unterscheidet sich durch folgende zwei Merkmale von einem Online-Kurs:

Zahlung im Abonnement-Modell: Das Mitglied zahlt einen monatlich/jÀhrlich (wöchentlich ist eher seltener) wiederkehrenden Beitrag, um Mitglied zu bleiben.

Dynamischer Inhalt: Es kommen regelmĂ€ĂŸig neue Inhalte in die Wissensmediathek, in Form von Monatsthemen, Live Q&A, Experten-Input
(hier ist der KreativitĂ€t keine Grenzen gesetzt)

Man spricht also von einem Mitgliederbereich, wenn es wiederkehrende Einnahmen durch Abo-Zahlungen gibt und der Inhalt immer weiter wĂ€chst. Das bedeutet, die Mitglieder haben den großen Vorteil, dass sie stetig begleitet werden. In einem Online-Kurs kannst du deine Teilnehmer:innen “nur” von A bis B begleiten. Das NUR habe ich in AnfĂŒhrungsstrichen gesetzt, weil B meistens das gewĂŒnschte Ziel der Teilnehmer:innen ist und daher ist es hier wirklich in AnfĂŒhrungsstriche zu setzen.

Der Teilnehmer/die Teilnehmerin hat also ihr Wunschziel am Ende des Kurses erreicht. Das ist ein Erfolg und zeugt von QualitĂ€t des Online-Kurses. Bei einem Mitgliederbereich hast du als Expert:in die großartige Möglichkeit deine Mitglieder nicht nur zu ihrem im ersten Schritt erwĂŒnschte Ziel (B) zu fĂŒhren.

Viel mehr kannst du sie auch noch zu zahlreichen ergÀnzenden Zielen, die sie meist zu Beginn ihrer Reise (A) noch gar nicht benennen konnten.

Du willst mehr? Dann schnapp dir die Brieftaube 😉 und trage dich fĂŒr meinen Newsletter ein.

Das ist ein ganz wichtiger Punkt, daher gibt es hier ein einfaches Beispiel aus dem Alltag:

Ich möchte, dass meine Katze das Katzenklo benutzt. Also suche ich einen solchen Online-Kurs und werde fĂŒndig. Dank der tollen Anleitung dort, erreiche ich mein Ziel, meine Katze benutzt jetzt brav ihr Katzenklo und meine Wohnung bleibt sauber. Jetzt bekomme ich eine zweite Katze und die zwei vertragen sich nicht. Also suche ich erneut einen Online-Kurs, der mir zeigt, wie ich zwei Katzen zusammen fĂŒhre.

Nach kurzer Recherche stelle ich fest, dieselbe Expertin kann mir wieder helfen und ich komme auch in diesem Bereich zu meinem Ziel. Auf einmal will meine Katze nicht mehr in die Transportkiste und ich brauche Hilfe. Ok, schon wieder kann dieselbe Expertin mir helfen


Stell dir vor, dieselbe Expertin hat einen Mitgliederbereich, wo all diese Kurse plus noch zahlreiche Kurse wie z. B. Angstfrei durch Silvester, Katzen und Kinder
 Ich glaube, du verstehst das Prinzip. Als Kunde spare ich mir Zeit und Nerven, fĂŒr die Suche von geeigneten Online-Kursen und kann sogar schon proaktiv an ergĂ€nzenden Themen arbeiten.

Du siehst also, ein Mitgliederbereich bringt wunderbare Möglichkeiten und Vorteile fĂŒr deine Kund:innen mit sich. Auf deine Vorteile als Expert:in gehe ich spĂ€ter im Artikel noch ein.

Welche Vorurteile ĂŒber Mitgliederbereiche darfst du erstmal ablegen?

Bevor ich auf deine Vorteile und Nutzen eines Memberships zusprechen komme, möchte ich verbreitete Vorurteile beleuchten, die du unbedingt ablegen solltest, damit du dich auf dem Weg zu deinem Mitgliederbereich nicht selber ausbremst.

 

#1 Eine Membership zu betreiben ist viel Aufwand

Ok, es klingt nach viel Aufwand, regelmĂ€ĂŸig deinen Mitgliederbereich mit neuen Inhalten zu fĂŒllen. Zugegeben, ein Membership ist auf jeden Fall kein passives Einkommen. Wenn du das suchst, bist du hier falsch. Aber, es muss nicht viel Aufwand bedeuten, deinen Mitgliederbereich regelmĂ€ĂŸig mit neuen Inhalten zu befĂŒllen. Das ist dein Mitgliederbereich, das heißt du machst die Regeln selbst. FĂ€llt es dir leichter, ein neues Thema in Form eines live Workshops spontan durchzufĂŒhren.

Dann tu es, und lade die Aufzeichnung hierzu anschließend in die Wissensmediathek hoch. FĂ€llt es dir wiederum leichter, alles vorab aufzunehmen (zu deiner gewĂŒnschten Tageszeit), dann ist das die richtige Lösung fĂŒr dich und deine Membership. Es spricht auch absolut nichts dagegen, dass neuer Input nicht immer von dir kommt.

Frag Expert:innen zu ergĂ€nzenden Themen, ob sie einen Workshop, eine Masterclass oder einfach nur Video-Input fĂŒr deine Membership liefern. So bietest du deinen Mitgliedern noch neue Blickwinkel und erweiterst sogar dein Angebot.

Du merkst, das Betreiben einer Membership bedeutet nicht zwangslĂ€ufig ein hoher Aufwand fĂŒr dich. Wichtig ist einfach, dass du dir nicht zu viele Live-Termine eintrĂ€gst, oder zu viel neuen Input versprichst.

Weniger ist mehr.

Überforderung ist der hĂ€ufigste KĂŒndigungsgrund von Mitgliedern in einem Mitgliederbereich. Es stimmt, wenn du zu viel neue Inhalte regelmĂ€ĂŸig lieferst, kann das nicht nur fĂŒr dich zur Überforderung fĂŒhren.

→ Mein Tipp: Taste dich langsam heran, was zu dir passt und deine Mitglieder freuen sich, wenn du hĂ€ltst, was du versprichst.

Du willst mehr? Dann schnapp dir die Brieftaube 😉 und trage dich fĂŒr meinen Newsletter ein.

#2 Um einen Mitgliederbereich zu starten brauchst du eine große Reichweite

GrundsĂ€tzlich stimmt es, wenn du eine große Reichweite hast, wirst du schneller eine höhere Mitgliederzahl erreichen. Im Zusammenhang mit Mitgliederbereichen spricht man von einer Conversion Rate oder Umrechnungsrate von 2-5 %.

Das bedeutet, von 100 Interessenten kaufen nur 2-5 eine Mitgliedschaft bei dir.

Hier gilt natĂŒrlich, Ausnahmen bestĂ€tigen die Regel. Aber meinen Erfahrungen nach kann ich diese Faustregel auch bestĂ€tigen. Also liegt an der Annahme, dass eine große Reichweite notwendig ist, um einen Mitgliederbereich zu starten auch etwas Wahres dran.

Die Fragen, die du dir stellen solltest, wenn du noch keine so große Reichweite hast:

  • Wie kann ich meine Reichweite vergrĂ¶ĂŸern?
  • Kann meine Membership mir beim Reichweitenaufbau helfen?

Ohja, das geht und das ist eine großartige Idee. Wie das geht, erfĂ€hrst du, nach dem ich das
dritte Vorurteil beleuchtet habe.

 

#3 Ein Membership bringt direkt viel Geld

Schluss mit MĂ€rchenstunde!

Wenn du bis jetzt geglaubt hast, dass es ein Business-Modell gibt, dass dich ĂŒber Nacht reich macht, dann muss ich dich leider enttĂ€uschen. Ein Membership ist zwar grundsĂ€tzlich ein skalierbares Business und kann somit eine unbegrenzte Anzahl an Mitgliedern gleichzeitig dienen.

Dennoch, wird das ganze nicht ĂŒber Nacht gehen.

Der Erfolg deiner Membership und damit die Höhe des regelmĂ€ĂŸigen Einkommens ist abhĂ€ngig von der richtigen Launch- Strategie. Und eine Launch-Strategie braucht Zeit, Planung und gute Nerven (mit der richtigen Launch-Managerin an deiner Seite braucht es dich weniger Nerven;) ).

Die guten Neuigkeiten sind, wenn du wirklich Bock hast, ĂŒber eine Expertise verfĂŒgst, die echten und andauernden Mehrwert fĂŒr deine Mitglieder bietet, nicht zu vergessen den langen Atem fĂŒr eine großartige Launch-Strategie, dann ist mit einem Mitgliederbereich viel Einkommen möglich.

đŸ‘‰đŸ» Mein Tipp an dieser Stelle: Dran bleiben und dein Warum kennen. Arbeite hier eng mit deinen Mitgliedern zusammen, um deren Mehrwert in deiner Launch-Strategie einzubeziehen.

Vom Onlinekurs zur Membership

Wie kannst du eine Membership fĂŒr dich und dein Business nutzen?

 

So, jetzt wird es richtig spannend. Deshalb steige ich direkt ein 🙂

Nutze eine kostenfreie Membership, um deine E-Mailliste zu fĂŒllen

Wenn du noch keine große Reichweite hast oder deine Reichweite vergrĂ¶ĂŸern möchtest, kannst du auch eine kostenfreie Membership nutzen, um deine E-Mailliste zu fĂŒllen.

Wir dĂŒrfen das Wort Freebie ja eigentlich nicht mehr nutzen, aber ich meine im Grunde genau das.

Je nachdem, wie du technisch ausgestattet bist, kannst du einen kostenfreien Zugang zu deinem Mitgliederbereich vergeben, wenn sich Interessenten auf deine E-Mailliste eintragen.

Dieser kostenfreie Mitgliederbereich kann unterschiedlich gestaltet sein. Dabei kommt es wieder darauf an, wie du es technisch umsetzt.

Option 1: Du kannst z. B. die ersten zwei Lektionen deines Online-Kurses plus ein zwei weitere Inhalte in Form eines Videos, Audios oder Downloads zur VerfĂŒgung stellen.

Option 2: Es ist auch möglich, ein kostenfreies Forum anzubieten. Wenn du keine Inhalte aus deinen bezahlten Kursen zur VerfĂŒgung stellen möchtest, kannst du dort auch andere Inhalte bereitstellen. Ich z. B. habe zu drei Blogartikeln jeweils ein Video in meinem kostenfreien Mitgliederbereich, welches das Thema noch mal anschaulich erklĂ€rt.

Wer das sehen möchte, muss sich fĂŒr meinen Freebie-Mitgliederbereich registrieren und erhĂ€lt ergĂ€nzend Tipps via E-Mail.

So fĂŒlle ich meine E-Mailliste.

 

Sei kreativ und nutze alle Möglichkeiten

In dem kostenfreien Mitgliederbereich kann man bezahlte Online-Kurse oder die bezahlte Membership schnell mit nur einem Klick direkt erwerben. Wieder abhĂ€ngig von der Technik, die du nutzt, kannst du die bezahlten Inhalte fĂŒr Freebie-Mitglieder ausblenden oder mit einer Zugriffskontrolle einblenden. Das bedeutet, das Freebie-Mitglied klickt auf bezahlte Inhalte und bekommt dann eine Meldung, dass es hier keinen Zugriff hat, den Inhalt aber mit nur einem Klick erwerben kann.

Das wird hÀufig genutzt.

Generell gilt hier die Regel, sei kreativ.

UnabhÀngig, ob du die Variante mit einem kostenfreien Mitgliederbereich nutzt oder nicht, kannst du mit einer richtigen Plattform verschiedene Varianten abdecken:

  • mehrere Kurse als Bundle kombinieren, als Vorstufe zum Membership
  • deinen großen Online-Kurs getrennt verkaufen und im Anschluss einen Mitgliederbereich anbieten (hier kann die Kursteilnahme Voraussetzung sein und Teil deiner Launch-Strategie ist, dass nur die Kursteilnehmer:innen in die Membership dĂŒrfen)
  • deine Online-Kurse zusammenfassen als Kurs-Flat bzw. Membership

Verbinde deine Kund:innen untereinander

Der wichtigste Teil einer Membership ist die Community, also der Austausch unter Gleichgesinnten. Ein Mitglied kommt wegen der Inhalte und bleibt wegen der Community.

Wenn es die Technik dir ermöglicht, dann biete auf jeden Fall deinen Mitgliedern die Möglichkeit des Austausches, sei es in einem integriertem Forum, einer Facebook Gruppe oder regelmĂ€ĂŸigen Netzwerkveranstaltungen (z. B. in Zoom). Vergesse bitte nie, dass deine Kund:innen sowieso schon eine Sache vereint. Und wir alle lieben es, uns mit Gleichgesinnten auszutauschen, Erfolge gemeinsam zu feiern und eventuelle Kooperationen zu bilden.

Dieser Blogartikel ist das beste Beispiel dazu. Maria und ich haben uns ĂŒber die Blogothek (einem Mitgliederbereich fĂŒr Bloggerinnen) kennengelernt. Dieser Gastartikel wĂ€re ohne die Blogothek mit großer Wahrscheinlichkeit nie entstanden. Es entsteht also die Angst, mit Austritt aus dem Mitgliederbereich, nicht mehr zu der Community zu gehören, und solche Möglichkeiten (wie es Maria und mir geboten hat) in Zukunft zu verpassen.

Je stĂ€rker das WIR GefĂŒhl eines Mitgliederbereiches ist, desto stĂ€rker bindest du die Mitglieder an dich.

Und genau das kannst du, um den Bogen zu schließen, wunderbar in deine Launch-Strategie einbinden. Solche Erfolge kannst du teilen, sodass ich als Interessentin unbedingt Teil dieser Gemeinschaft werden möchte.

Fazit: nutze eine Membership richtig fĂŒr dich und dein Business

Den idealen Zeitpunkt oder Zeitplan gibt es nicht, wann es sinnvoll ist von deinem Online-Kurs zu einem Mitgliederbereich zu wechseln. Du entscheidest selbst, wann sich das richtig anfĂŒhlt und wie du die Membership fĂŒr dich und dein Business richtig nutzt.

Sei kreativ und finde ein fĂŒr dich passendes Modell.

Hast du schon eine Idee, wie du einen Mitgliederbereich fĂŒr dich und dein Business nutzen kannst?

Du kannst dir gerade noch nicht vorstellen, wie das Ganze mal aussehen kann?

DafĂŒr hat Lea dir extra einen kostenfreien und exklusiven Mitgliederbereich aufgebaut.

→ Sichere dir hier deinen kostenlosen Zugang, um direkt auf Erkundungstour zu gehen.

HerzstĂŒck ist ein Kurs, in dem ich die verschiedenen Plattformen (also Varianten auf WordPress) vergleiche.

Viel Spaß beim Erkunden.

Membership Lea Stratmann
Lea Stratmann

Über die Gastautorin

Lea hilft Online Unternehmer:innen bei einem sorgenfreien Auf- und Ausbau ihres WordPress Mitgliederbereiches.

Als Membership Expertin geht sie dabei besonders auf die individuellen BedĂŒrfnisse und Businessstrukturen ihrer Kund:innen ein.

Bei Lea bist du richtig, wenn du dein laufendes Online-Business mit einem Membership ergĂ€nzen möchtest und von Lea’s Technik-now-How und Erfahrungswerten profitieren möchtest.

Besuche sie gerne auf ihrer Website unter: GlĂŒcksbotin Lea | Membership Expertin 

Das könnte dich auch interessieren!

4 Launch Fehler, die dir Geld kosten und zu Umsatzverlust fĂŒhren

4 Launch Fehler, die dir Geld kosten und zu Umsatzverlust fĂŒhren

Ich weiß, dass das, was du bei einem Launch erledigen musst, wirklich viel ist, wenn nicht sogar so ĂŒberwĂ€ltigend, dass man schon gar nicht mehr weiß, wo man eigentlich anfangen soll. Es gibt scheinbar unendlich viele Variationen, Möglichkeiten, Launch-Events,...

24 + 3 Ideen fĂŒr deinen digitalen Newsletter-Adventskalender

24 + 3 Ideen fĂŒr deinen digitalen Newsletter-Adventskalender

👋 FĂŒr die ganz EILIGEN - klicke hier und du kommst direkt zu den 24 Ideen fĂŒr deinen E-Mail Adventskalender   Der E-Mail-Adventskalender bleibt auch in 2023 ein effektives Marketinginstrument und Umsatz-Booster 🚀 fĂŒr Trainer, Coaches, Berater, Online-Shops und...

Maria Pabst

Wer schreibt hier?

Hey du, ich bin Maria – deine Launchbegleitung und deine Partnerin rund um die richtige Funnel Strategie, Landingpages die konvertieren und Online Sichtbarkeit. 

Ich unterstĂŒtze dich bei dem Launch deines Onlinekurses und deiner digitalen Produkte. Gemeinsam bringen wir dich und deine Produkte online.

Hier und auf meinen anderen KanÀlen findest du jede Menge Impulse & Wissenswertes rund um Online Sichtbarkeit, Launch, Launchstrategien, Funnelstrategie, Funnelaufbau und weiteres zu digitalen Produkten und Onlinekursen.